MENU

Spanien mit dem Fahrrad: Wege und Informationen

Allgemeine Informationen zum Fahrradtourismus in Spanien

Spanien mit dem Fahrrad

Bei der Auswahl eines Landes für eine Radreise liegt Spanien wahrscheinlich nicht an erster Stelle. Obwohl der Radsport hier Tradition hat (man braucht nur an das Radrennen Vuelta denken), war es bis vor kurzem nicht üblich, das Fahrrad im Alltag zu benutzen oder eine Radreise zu machen. Eine Ausnahme bildet nur der in der ganzen Welt bekannte Jakobsweg, den viele mit dem Fahrrad zurücklegen.

Aber auch in Spanien verändert sich die Situation und man sieht jetzt häufig Radfahrer in den großen Städten.  Zum Beispiel in Barcelona, wo in den letzten Jahren die Zahl der Radwege zugenommen  hat. Auch die Zahl der „vias verdes“  für die Radreisenden wird immer größer. Es handelt sich um stillgelegte Eisenbahntrassen, die in Fuß-und Radwege umgewandelt wurden. Auch die Förderung des europäischen Eurovelo-Netzes ist sicher von Vorteil für den spanischen Radtourismus.

Allerdings ist zu bemerken, dass Spanien von der Landbeschaffenheit her nicht ideal für Radreisen ist wie zum Beispiel Deutschland oder Holland. Es wird von Bergen dominiert: die an Frankreich angrenzenden Pyrenäen, das Kantabrischen Gebirge im Norden und die Sierra Nevada („schneebedecktes Gebirge“) im Süden.  Und im Zentrum befindet sich die Iberische Meseta, ein karges Hochplateau, das vom Iberischen Scheidegebirge in einen südlichen und nördlichen Teil getrennt wird. Lassen Sie sich durch diese Informationen aber nicht entmutigen, denn bei guter Planung kann man zahlreiche schöne Radreisen in Spanien machen.

Praktische Informationen: Spanien mit dem Fahrrad besuchen

Spanien mit fahrrad

Spanien gehört zur Europäischen Gemeinschaft und ist Mitglied des Schengener Abkommens: ein Personalausweis ist ausreichend für die Einreise.

Sollten Sie viel Zeit für Ihren Urlaub haben, können sie auf dem Eurovelo 3 oder 8 direkt nach Spanien radeln. Ein bequemer Weg, um sein eigenes Fahrrad mitzunehmen, ist eine Reise mit der Fähre, zum Beispiel von Genua nach Barcelona. Wenn Sie in einem Nachbarland wohnen, könnte auch der Zug eine gute Alternative sein.

Die beste Reisezeit für Spanien ist im Frühling und im Herbst. Die heißen Sommermonate sind besser zu vermeiden.

Radwege und Reiserouten in Spanien

Brucke
Der bekannteste Radweg in Spanien ist ohne Zweifel der Jakobsweg. Er ist so bekannt, dass einem  andere, für den Radtourismus geeignete Gebiete, zuerst gar nicht in den Sinn kommen.

An erster Stelle sind die Städte und ihre Umgebung zu nennen. Es handelt sich hier vor allem um Tagesradtouren „mit festem Standort“, man übernachtet also immer in der gleichen Stadt. Wie bereits erwähnt verfügt Barcelona inzwischen über ein gutes Radwegenetz,  und die katalanische Stadt bietet auch  ein Bike-Sharing-System („Bicing“) an.  Valencia und seine Umgebung können sie auf der „via verde de la Xurra“ und anderen, weiter in das Land führenden Wegen erkunden. Auch die Hauptstadt Madrid bietet, wohl um die Steigungen angenehmer zu machen, zur Zeit ein interessantes Verleihsystemprojekt mit elektrischen Fahrrädern an. In der Umgebung der Stadt verlaufen drei kurze „vias verdes“, die sich gut für Radtagestouren eignen.

Auch wenn Sie eine richtige Radreise bevorzugen, haben Sie genügend Auswahl. Eine ideale Region dafür ist Andalusien, wo es nicht schwer ist, eine Tour auf Nebenstraßen im Gebiet von Sevilla, Cordoba und Granada zu organisieren. Ein anderes geeignetes Gebiet ist das Baskenland mit einer großen Anzahl von „vias verdes“.  Sie haben auch die Möglichkeit vom nahegelegenen Jakobsweg einen Abstecher zu machen, der sich sicher lohnt.

Ein wahres Paradies für Radreisende und vor allem für Mountain-Biker sind die Kanarischen Inseln. Sie kann man  das ganze Jahr über mit dem Rad erkunden, da es dort keinen richtigen Winter gibt.

Hier eine Übersichtskarte der „vias verdes“.

Wollen Sie Ihre Reise nicht selbst organisieren, können Sie sich an einen der vielen Reiseveranstalter wenden, die individuelle und Gruppenreisen anbieten. Sehr praktisch ist zum Beispiel der von ihnen angebotenen Gepäcktransport von einem Hotel zum anderen.

Empfohlene Literatur

 

Comments are closed.