MENU

Die Schweiz mit dem Fahrrad: Wege und Informationen

Schweiz Radweg

Wenn man von der Schweiz spricht, denkt man sofort an die Alpen: die Berge und Seen sind die Symbole ihrer Landschaft. Wenig erfahrene Radtouristen denken vielleicht mit Bedenken an die Steigungen, die es zu bewältigen gilt. Aber in Wirklichkeit gibt es auch hier für alle geeignete Radwege. Man muss nur dem Lauf einer der zahlreichen Flüsse entlang der engen, von hohen Bergen umsäumten Täler folgen. Diese wilde Natur können Sie zentral,  im Herzen von Europa finden,  und hinzu kommt noch die schweizerische Präzision.  In der Schweiz wird weniger Rad gefahren wie zum Beispiel in Holland, aber an den Veranstaltungen „Slow up“ („autofreie Erlebnistage”) nehmen immer mehr Personen teil. Und man kann die Leidenschaft der Schweizer für das Fahrrad, sowohl in der Freizeit als auch im Alltag, nicht nur an diesen speziellen Tagen bemerken.

Die nationalen Radwege

Radwegeschilder

Radwegeschilder

Die Schweiz hat ein gut ausgebautes und ausgeschildertes Radwegenetz. Es besteht aus nationalen, regionalen und lokalen Routen.
Wenn Sie eine richtige Radreise machen und mit Gepäck von einem Ort zum anderen radeln wollen sind die nationalen Routen ideal. Es gibt neun von ihnen und sie bieten eine sehr abwechslungsreiche Landschaft.  Eine leichte Strecke ist die immer flach  oder leicht bergabwärts verlaufende Rhone-Route,  die Nummer 1. Sie folgt dem Lauf des Flusses Rhone von seiner Quelle in Oberwald bis zur Grenze mit Frankreich. Wer will, kann auf ihr bis zum Mittelmeer radeln. Eine ähnliche Strecke läuft dem Fluss Aare entlang, die nationale Route Nummer 8, die in einem großen Bogen nach Bern führt.
Wenn Sie ein paar Steigungen nicht erschrecken (eigentlich kommt man mit einem leichten Gang,  mit lockerem Rhythmus und vielen Pausen überall an) dann wählen sie die Jura-Route,  die Nummer 7. Wie schon der Name sagt (der Jura ist ein Gebirgszug zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz) gehört sicher nicht zu den leichtesten Routen. Noch schöner ist die Alpenpanorama-Route.  Die 485 km lange Strecke erfordert eine gute Kondition, aber die herrlichen Ausblicke belohnen für die Anstrengung.
Eine andere, konditionell anspruchsvolle Strecke ist die Seen-Route. Von Süd-Westen nach Nord-Osten führt sie, vorbei an zehn Seen, quer durch das ganze Land. Sie ist auch gut mit anderen Wegen verknüpft.

Schweiz mit dem Radweg

Die Alpen: die Anstrengung wird durch den Ausblick belohnt … und von der Abfahrt!

Und zu guter Letzt wollen wir auch den  Rheinradweg erwähnen. Er verläuft größtenteils in Frankreich und Deutschland, startet aber in der Schweiz. Wenn Sie es nicht eilig haben (normalerweise alle, die eine Reise  mit dem Fahrrad wählen) und die Anfangsstrecke des Rheinradweges besser kennenlernen wollen, raten wir Ihnen, zusätzlich um den Bodensee zu radeln. Der Rhein ist der Hauptzufluss des Bodensees und durchläuft ihn.

fahrrad Bodensee

Mit dem Fahrrad am Bodensee.

Die regionalen und lokalen Routen.

Sollten Sie nicht viel Zeit zur Verfügung haben, oder wollen Sie einen bestimmten Teil der Schweiz besser kennenlernen, eignen sich am besten die regionalen und lokalen Radwege. Sie sind jeweils mit zwei-, und dreistelligen Nummern ausgeschildert. Sie finden alle Wege auf dem offiziellen Tourismusportal von SchweizMobil-Veloland Schweiz. Wir empfehlen unter den zahlreichen Möglichkeiten die Route Valle Maggia (Maggiatal, Nummer 31) im Tessin, oder die Nummer 94, die von Fleurier nach Zürich führt.

Praktische Informationen zum Radtourismus in der Schweiz

Wenn Sie viel Zeit für Ihren Urlaub haben, könnten Sie mit dem Fahrrad in die Schweiz radeln, zum Beispiel auf den Wegen Eurovelo 5, 6 und 15. Aber natürlich ist sie auch  per Zug oder Flugzeug leicht zu erreichen.
app fahrrad schweizAlle Hauptrouten sind gut ausgeschildert und verlaufen entweder auf Radwegen oder auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Die offiziellen Routen, vor allem die nationalen, können mit detaillierten Landkarten und Führern bis ins Kleinste organisiert werden. Das Tourismusportal SchweizMobil stellt kostenlos die offizielle Standard-App mit Landkarten bis zum Maßstab 1:25000 und 4500 Interessenspunkte für Radfahrer, Kanufahrer und Wanderer (Übernachtungsmöglichkeiten etc.) zur Verfügung.
Wenn Sie mit dem Fahrrad in eine Stadt kommen und sie in Ruhe besichtigen möchten, gibt es viele überwachte Parkanlagen für Räder. Sie sind preisgünstig und ihr Fahrrad ist vor Diebstahl und Beschädigung sicher. Viele dieser Parkplätze gehören zum  Velostation-Netz und befinden sich größtenteils , aber nicht nur, im Norden und Westen der Schweiz.

Eine Parkanlage für Fahrräder in der Schweiz

Eine Parkanlage für Fahrräder in der Schweiz

Die Schweiz bietet auch ein interessantes Bike-Sharing-Netz an. Während in anderen Ländern meist in jeder Stadt ein anderes Leihsystem besteht, haben sich viele schweizerische Städte für ein gemeinsames Leihsystem entschieden. Man kann sich per Internet registrieren und dann preisgünstig ein Fahrrad in allen zum Bike-Sharing-Netz gehörenden Städten ausleihen. Es handelt sich um eine interessante Idee, wenn Sie von einer Stadt zur anderen reisen, aber nicht die ganze Stecke mit dem Rad zurücklegen wollen. Auf jeden Fall kann man in vielen Städten und Orten ein Fahrrad ausleihen.
Der einzige Nachteil der Schweiz gegenüber anderen europäischen Ländern ist, dass man das Geld in Schweizer Franken umtauschen muss.
Hier finden Sie eine Liste von Reiseveranstaltern, die Radreisen organisieren.
Die Schweiz ist ein ideales Reiseziel, da es zentral liegt, traumhafte Landschaften bietet und über ein sehr gutes, für alle Ansprüche geeignetes Radwegenetz verfügt.

Radwege und Reiserouten in der Schweiz

Bodenseeradweg
Rhone-Route
Rheinradweg
Aare-Route

Jura-Route
Mittelland-Route
Alpenpanorama-Route
Nord-Süd-Route
Seen-Route
Graubünden-Route

EV 5: via Romea Francigena
EV 6: Atlantik – Schwarzes Meer
EV 15: Rheinradweg

Bücher

Comments are closed.