MENU

5 Gründe um den Regionalpark Parco del Delta und den Fahrradweg der rechten Po-Seite zu entdecken

Rechten Po Seite

1. Der Parco del Delta ist ein UNESCO Weltkulturerbe.

Region Emilia Romagna, Delta des Flusses Po.
Im Parco del Delta treffen Natur, Geschichte, Kultur, Sport und Gastronomie aufeinander und machen dieses Naturschutzgebiet zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Seit 1988 ist der Parco del Delta Regionalpark. Er breitet sich auf die Provinzen Ferrara und Ravenna und die Gemeinden Alfonsine, Argenta, Cervia, Codigoro, Comacchio, Goro, Mesola, Ostellato und Ravenna aus und ist 53.653 Hektar groß.
Was seine Natur betrifft, ist der Parco del Delta eines der faszinierendsten und besterhaltenen Naturschutzgebieten Europas, da er sehr komplex ist und eine große Artenverschiedenheit aufweist. Das besondere an diesem Naturschutzgebiet ist, dass es eines der kultiviertesten und ökonomisch bestentwickelten ist. Diese perfekte Harmonie zwischen Mensch und Natur haben ihm schließlich den Titel Unesco Weltkulturerbe im Jahr 1999 eingebracht.
Gewässer, Lagunen, Wälder, Strände, Oasen, Salzlager und Pinienwälder fügen sich zu einer Ansammlung von Naturwelten und weiten Landschaften zwischen Erde, Süß- und Salzwasser zusammen und man stößt hier auch auf reiche Kunst und Geschichte im traditionellen Leben des Delta und der Städte und Dörfer in seinem Gebiet.
Um den Park zu erforschen, hat der Verein Parchi sechs Stationen in sechs verschiedenen Ökosystemen vorgeschlagen, in denen es zahlreiche Routen gibt, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Motorboot (die drei besten Möglichkeiten um die Schönheiten des Parkes zu erleben) zu entdecken sind.

Stationen und Routen kennenlernen und Download GPS Daten
Um sich kein Detail entgehen zu lassen, bietet die Provinz Ferrara einen Audioguide an, der sich dem Park und seiner kleinen Hauptstadt Comacchio widmet:

2. Der Frühling im Park ist slow

Natur, Bewegung, Orte, Düfte und Eindrücke, die alle fünf Sinne bezaubern: Die beste Zeit, um die Schönheiten des Parks zu entdecken, ist eindeutig der Frühling, der perfekte Augenblick um das Erwachen der Natur und das Schauspiel eines Gebietes zu beobachten, das nach einem langen Winter wieder neu geboren wird.
Der Frühling im Park lädt dazu ein, die eigenen Rhythmen zu verlangsamen und jedes einzelne Detail der Landschaft, der Farben, der Tiere und Planzen, die den Park bevölkern in sich aufzunehmen.

Vom 24. März bis 3. Juni 2012 lud das Gebiet dazu ein, seine Schönheiten dank einer Reihe von Initiativen zu entdecken, die all jenen gewidmet sind, die das Leben im Freien, den Sport… aber auch die Gemeinschaft der ganzen Familie an einem Tisch lieben.
11 Wochen lang werden jede Woche Spaziergänge, Naturexkursionen zu Fuß, mit dem Fahrrad, zu Pferde oder mit dem Boot organisiert, sowie auch Fotografie-Workshops, Birdwatching, Degustationen, Ausstellungen, Symposien und vieles mehr.
Das alles im Rahmen der Entdeckung des Gebietes und des Slow-Tourismus, der sich durch die Einfachheit und die Authentizität eines Ortes auszeichnet, der ein immenses Naturerbe – aber nicht nur – vorweist.

3. Der Park liebt das Fahrrad

Bezaubertes Gebiet, wo die Faszination der Natur sich mit jener der kleinen Ortschaften und kulturreichen Kleinstädten verbindet: Der Park Delta del Po ist optimal um mit dem Fahrrad ergründet zu werden.
Man fährt von der unumstrittenen Hauptstadt des Fahrrades Ferrara los. Es ist möglich den ganzen „Ferrarese“ und den Park auf Fahrradrouten von unglaublicher Dimension zwischen Wasser und Festland zu durchqueren.
Jede Zone des Parks ist mit dem Fahrrad erreichbar, dank eines straffen Netzes von (Fahrrad-)wegen mit hunderten Möglichkeiten.

Von Ferrara kann man beispielsweise Argenta auf eine Route mit dem Namen Po di Primario von circa 50 km erreichen, die bis zu den Satteloasen Valli di Argenta und Marmorata, bestehend aus Lagunen und grünen Ebenen, einem zu Hause für viele Tierarten, führt.

Um das Gebiet des Delta kennenzulernen, könnte man hingegen von Mesola losfahren und dem kompletten Po di Volano bis zu seiner Mündung folgen. Eine Strecke von circa 40 km.
Die Comacchio Täler bilden das Lagunengebiet des Parkes. Die circa 55 km lange Strecke, die an ihnen vorbei führt, folgt den Ufern, vom Lido di Spina der Küste, an den Stränden des Comacchio vorbei, bis nach Comacchio selbst – vorbei an Porto Garibaldi, der mit der Fähre (Fahrradtransport vorhanden) erreichbar ist.
Die in grün getauchte und von Lagunen umgebene Stadt Comacchio, wird als kleine Hauptstadt des Parco del Delta anerkannt. Sie ist berühmt für ihre geschichtliche Bedeutung für die Fischerei und Wirtschaft der Lagune: Man findet hier noch die typischen Behausungen der Fischer von damals, die noch heute erhalten und für interessierte Besucher geöffnet sind.
Der wichtigste Fahrradweg des Parkes ist ohne Zweifel die Route Destra del Po, auf der man den Park bestmöglich erleben kann.

4. Die Route Destra Po ist der längste Fahrradweg Italiens

Leidenschaftliche Fahrradtouristen und all jene die den Park mit dem Fahrrad durchqueren wollen werden feststellen, das die Fahrradroute Destra del Po die beste Wahl ist, um vom westlichsten Punkt der Provinz Ferrara nach Osten bis zum Delta und zur Adria zur gelangen.
Der 125 km lange Fahrradweg bewegt sich an der rechten Uferseite des Pos entlang, von der Este Festung der Stellata di Bondeno bis nach Gorino Ferrarese, vom Festland bis zum Wasser, an der ganzen Vielseitigkeit des Parkes vorbei. Er ist eine komplett ebene Strecke (abgesehen von einem kurzen Schotterweg am Ende der Route) und somit geeignet für alle.
Die Fahrradroute Destra del Po ist außerdem Teil des internationalen Projektes Eurovelo, dem europäischen aus 12 Routen bestehenden Fahrradnetz, genauer gesagt eingezeichnet al zentrale Strecke der Route Eurovelo 8 (Mediterranean Route) und ist zudem der längste Fahrradweg Italiens.
Die 125 km können in 5 Etappen geteilt werden:
1. Stellata- Pontelagoscuro (km 35)
2. Pontelagoscuro – Ro (km 16)
3. Ro – Serravalle (km 26)
4. Serravalle – Mesola (km 20)
5. Mesola – Goro (km 16)
und es ist zudem möglich der Strecke nicht nur mit den GPS Daten sondern auch mit einem Audio Guide zu folgen, der von der Provinz Ferrata ins Leben gerufen wurde:
• Von Stellata bis Ro Ferrarese
• Von Mesola bis Gorino Ferrarese
• Von Ro Ferrarese nach Serravalle und von Serravalle bis Mesola

Eine faszinierende Route, die dem großen Fluss auf seinem Weg bis zum Meer folgt und die es möglich macht, die Stille und die Einsamkeit des Parco del Delta in seiner natürlichsten und authentischsten Form zu entdecken. Zur Abwechslung kann man an bestimmten Stellen auch das Motorboot wählen, oder man beschließt eine Pause einzulegen und an einer Exkursion per Schiff auf dem Po teilzunehmen. Optimal um sich der lokalen Fauna noch mehr zu nähern und um auch die einsamsten Ecken des Parkes zu erschließen.

Weitere Informationen

5. Parco del Delta: schön und gut!

Der Regionalpark Delta del Po ist ein glückliches Aufeinandertreffen von Natur und Kunst, Kultur und Sport, Vergnügen und Gastronomie.
Ob ihr den Park für einen Tagesausflug, ein Wochenende oder einen längeren Familienausflug wählt, seht euch gut um, denn abgesehen von dem unbefleckten Umfeld, abgeschieden zwischen Wasser und Festland, gibt es äußerst viele interessante Orte, die man hier besuchen kann.

Hier eine kleine Auswahl an Attraktionen des Parkes und an allem was sehenswert ist:
 Das historische Stadtzentrum von Ferrara, Unesco Weltkulturerbe.
 Comacchio, auch bekannt als kleines Venedig, eine Verflechtung aus Kanälen, die das Stadtzentrum durchqueren. Die Stadt hat eine wichtige Beziehung zum Leben in den Lagunen, die sie umgeben, sowie mit deren Volkstraditionen und Geschichte.
– Die Abtei von Pomposa, die reich an Fresken ist. Man erreicht sie von Ferrara mit dem Zug Richtung Codigoro auf der Eisenbahnlinie der Ferrovie Padane, und danach auf dem Fahrrad für circa 5 km.
 Die exquisiten Este Residenzen wie Benvignante, Belriguardo, Verginese und das Schloss der Mesola.
 Die Comacchio Täler.
 Ravenna mit seinen Mosaiken und anderen künstlerischen Wundern. Unesco Weltkulturerbe.
 Venedig, nur wenige km entfernt.
 Die Salzwerke von Cervia.

Karte Fahrradweg Ciclovia Destra Po

Höhenprofil Ciclovia Destra Po

Rechten Po Seite, Hoehenprofil

Track GPX | Track KML

Aber der Park ist nicht nur schön… Der gastronomische Reichtum und die kulinarischen Spezialitäten erwecken auch das Interesse der Feinschmecker und Liebhaber traditioneller Küche.
Wer Ferrara und den Park besucht, muss unbedingt auch die traditionellen Produkte des Gebietes und die Köstlichkeiten der Lagune und des Meeres probieren. Es gibt 17 Perlen in der Gastronomie von Ferrara und einige von ihnen können die Anerkennung IGP und DOC vorweisen.
Ein paar Beispiele?
Der Reis Delta del Po IGP, die Coppia Ferrarese IGP (typisches Brot in spezieller gezwirrter Form), der grüne Spargel von Altedo IGP und der Knoblauch von Voghiera IGP und zudem die Weine wie zum Beispiel der Bosco Eliceo IGP.
Vergesst nicht auch die Kürbis-Cappellacci von Ferrara, die Salama da Sugo, die Muscheln von Goro und den Aal von den Comacchio Tälern zu kosten.

Für weitere Infos:
Parco delta del Po Emilia-Romagna
Corso Mazzini.200 Comacchio (Fe)
Tel. 0533 314003. Fax 0533 318007
http://www.parcodeltapo.it – parcodeltapo@parcodeltapo.it

Nützliche Links
Parco Delta Po
Parco del Delta
Il Parco Delta po su Twitter
Ferrara terra e acqua – Portale turistico della provincia di Ferrara

Pdf Dokumente
Mappa Ciclovia Destra Po
Destra Po: il percorso
Road Book FE20

Video

Comments are closed.