MENU

Holland mit dem Fahrrad: Wege und Informationen

Radwege Holland

Manchmal entsprechen die Klischees der Wahrheit: im Falle von Holland ist es so. Es ist eines der Länder der Welt, in denen am meisten Fahrrad gefahren wird. Alle Niederländer besitzen ein Fahrrad, viele sogar zwei. Eines  ist für den täglichen Gebrauch und eines für Radtouren. Es gibt so viele Fahrräder, dass alles mit ihnen zugestellt ist.

Wie allgemein bekannt ist das holländische Radwegenetz sehr gut. Fast alle Straßen verfügen über einen getrennten Radweg („Fietspad“ auf holländisch) und sind gut ausgeschildert mit Richtungs- und Distanzangabe. Holland ist auch für seine endlosen Ebenen bekannt. Diese beiden Eigenschaften machen es sicher zum idealen Land für alle, die zum ersten Mal mit dem Rad reisen wollen.

Die holländischen Fahrradwege sind oft ein eigenes Wegenetz, das parallel zu den Straßen verläuft. Überall gibt es Ampeln für Radfahrer,  an Kreuzungen mehrerer Radwege häufig sogar  richtige  Kreisverkehre. Ganz zu schweigen von den eigens gebauten Brücken und Tunnels für Radfahrer zur Überquerung der Flüsse.

Tunnel Radweg

Wer in Holland Fahrrad fahren möchte hat im Prinzip zwei Möglichkeiten: an einem festen Ort zu übernachten und verschiedene Tagestouren zu machen oder einem Fernradweg des holländischen Radstreckennetz zu folgen.

Tagestouren: das „Knotenpunktsystem“

Das niederländische Radwegenetz, das das ganze Land erschließt, ist anhand eines  Knotenpunktsystem (knooppunt auf holländisch) organisiert. Jede Kreuzung (Knotenpunkt) ist mit einer Nummer gekennzeichnet. Um seine individuelle Radtour zu planen, benötigt man lediglich eine Karte des holländischen Radwegenetzes mit den darauf klar nummerierten Kreuzungen.  Man muss sich nur die Nummern der auf der gewünschten Strecke liegenden Kreuzungen notieren und  ihnen, ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd, folgen. Bei der Orientierung helfen auch Informationstafeln mit Landkarte entlang der Strecke und an den Kreuzungen. Das Knotenpunktsystem ist leichter zu verstehen, als es sich anhört, und wird in diesem Video einfach erklärt (auf englisch, aber nützlich für alle):

Das Knotenpunktsystem ersetzt das vorhergehende System der Themen-Radwege, wie zum Beispiel Mühlen oder eine Eisenbahn. In einigen Teilen Hollands findet man noch die sechseckigen Zeichen, die diese Art von Radwegen kennzeichnen.

Radwege für mehrere Tage: die Routen LF

Wegeiser fahrradtourismus HollandDas Streckennetz LF ist über 4500 km lang, es ist also für jeden ein geeigneter Weg dabei. Sie erkennen sie an den Schildern mit den Großbuchstaben LF und der Nummer der Route. Außerdem weisen die Kleinbuchstaben a und b auf die Richtung hin, der man folgt. Das a bedeutet, dass man entweder von Norden nach Süden oder vom Westen nach Osten radelt und das b das Gegenteil. Viele Strecken LF gehen über die holländische Grenze hinaus. Der Eurovelo 2 und 4 zum Beispiel, oder der LF 2, der von Amsterdam nach Brüssel führt.
Der LF 7, der das ganze Land vom Norden nach Süden durchquert oder der LF 9, der größtenteils unter dem Meeresspiegel liegt, sind andere interessante Routen.

Ronde van NederlandWer sportlichen Ehrgeiz oder viel Zeit zur Verfügung hat, kann Holland komplett umradeln (Ronde van Nederland). Die Runde beträgt 1300 km, Abfahrts-und Ankunftspunkt ist Arnheim. Sie besteht aus der Verknüpfung verschiedener Strecken LF. Soweit möglich folgt sie der Grenze Hollands und zeugt von der Vielfältigkeit der niederländischen Landschaft. Wer die komplette  Runde fährt und dies mit Photos beweisen kann, erhält eine Urkunde und kann  in die offizielle Website (nur auf holländisch) eingetragen werden.
Weitere Routenvorschläge  von Reiseveranstaltern finden sie auf unserer Website für Radreisen. Viele bieten gerade Holland als Reiseziel an.

Was lohnt sich anzuschauen.

Vereinfacht gesagt gibt es in Holland zwei Arten von „Landschaftsbildern“: die Stadt und das Land. Zu den sehenswürdigen Städten gehört nicht nur Amsterdam. Auch Rotterdam, Utrecht oder Maastricht vereinigen den Reiz eines historischen Stadtkerns  mit  der Lebendigkeit einer modernen Stadt.

Fahrradtourismus Holland
Unserer Meinung nach sind aber nicht die Städte das Wesentliche einer Radreise. Eine Radreise kann neue Horizonte eröffnen, was eine schnellere Reiseart im Auto oder mit dem Zug nicht erlaubt. Es ist eine unvergessliche Erfahrung, aus der Stadt kommend, immer tiefer in das holländische Land einzutauchen.  Die Kanäle, die Windmühlen, die Tulpen, die Landgüter und  kleinen Dörfer werden Sie bezaubern.

Andere praktische Informationen

Es ist sehr einfach, einen Fahrradverleih in Holland zu finden. Mit dem Zug anreisende Touristen können bequem ein Rad am Bahnhof ausleihen. Der Preis beträgt in der Regel 6 -7 Euro/Tag. Dazu kommt eine Kaution von ungefähr 50 – 150 € . Immer mehr Personen wählen ein elektrisches Fahrrad, für das die Leihgebühr jedoch höher ist als für ein normales Rad.

LogoHotels speziell für Radfahrer erkennen Sie  (also zum Beispiel mit einem sicheren Parkplatz für ihr Fahrrad) an dem Zeichen Fiesters Welkom! (Radfahrer willkommen!).
Müssen Sie ihr Fahrrad für einige Zeit stehen lassen, gibt es, vor allem in größeren Städten, viele sichere Parkplätze gegen Bezahlung.

Das Wetter in Holland ist meistens nicht zu schlecht, um Fahrrad zu fahren, vor allem wenn Sie Ihren Urlaub zwischen Mai und September planen. Aber ein Regenschutz ist natürlich immer empfehlenswert. Sie sollten aber auf den Wind achten, der auf offenen Flächen  sehr stark sein kann. Vor einer Tagestour empfehlen wir Ihnen, sich über das Wetter zu informieren und soweit möglich eine Tour mit Rückenwind auszuwählen.

Wenn Sie viel Zeit zur Verfügung haben, können Sie auf einem der Eurovelo-Wege direkt nach Holland radeln. Aber die im Herzen Europas liegenden Niederlande können Sie auch bestens per Zug oder Flugzeug erreichen.

Radwege und Reiserouten in Holland

•    Amsterdam-Brüssel (LF 2)
•    Alkmaar-Maastricht

•    NAP–Route (LF 9)

•    EV 2: Hauptstadt-Route
•    EV 4: Mitteleuropa-Route

Empfohlenen Literatur

Comments are closed.